Freizeit

Header_menschen_freizeit
FREIZEIT

Naherholungsgebiet: Garten

Garten boomt: Nicht erst der Lockdown hat gezeigt, wie gut es tut, sein eigenes Stückchen Grün zu haben. Das Gärtnern selbst hingegen ist längst nicht so beliebt. Deshalb wird Ansgar Büning gern mit „pflegeleichten“ Gärten beauftragt. Und da hat sein GaLaBau-Betrieb in Borken-Weseke einiges zu bieten.

Impressionen: Gärten von GaLaBau Büning
Impressionen: Gärten von GaLaBau Büning

„Vor 25 Jahren war ein Garten meist mit 1.000 Euro für ein paar Pflanzen und einen Zaun fertiggestaltet“, sagt Büning. Dass Garten- und Landschaftsbaubetriebe mit Planung und Anlage beauftragt wurden, war damals eine Seltenheit. Heute sieht das ganz anders aus: Büning kommt der Nachfrage trotz seiner sieben Mitarbeiter und fünf Aushilfen kaum hinterher. Das Baumschulgelände mit dem benachbarten GaLaBau-Betrieb und dem vor acht Jahren erbauten Hallengebäude und Wohnhaus zeigt, was heute geht im Garten – nämlich so ziemlich alles: puristisch-geradlinige Gestaltung, verspielt-natürliche Bereiche, Außenraum-Gliederung durch Stege, Naturstein, Wege und dazu Wellness-Bereiche und Outdoor-Multimedia vom Feinsten.

Heute will seine Kundschaft meist ein durchschnittliches Budget um die 20.000 Euro investieren, wenn es um die Neuanlage oder komplette Umgestaltung eines Gartens geht. „Aber je konkreter unsere Gespräche werden, umso größer werden die Wünsche. Hierdurch entsteht am Ende der Planung mitunter eine doppelt so hohe Gesamt­summe“, das kennt Büning schon. Nicht die Bepflanzung macht dabei den Löwenanteil aus, sondern Pflaster- und Bauarbeiten, Technik- und Lichtinstallationen – und beliebte Extras wie Teiche, Wasserspiele oder Outdoor-Saunen. „Da heißt’s dann entweder drauflegen, abspecken oder selber mit ran.“ Letzteres ist ihm am liebsten: Denn das Teamwork mit den Kunden knüpft ganz andere Beziehungen. Auch zwischen den Besitzern und ihrem künftigen Garten. „Trotz Muskelkater sind fast alle hinterher ganz beglückt“, sagt Büning.

Neben glücklichen Kundinnen und Kunden ist Büning bei der Planung wichtig, dass das Richtige gepflanzt wird: Mindestens ein Baum, insektenfreundliche Blumen oder Gehölze und Gräser gehören für ihn in jeden Garten. Gerade Bäume stehen zwar oft nicht hoch im Kurs, weil das Herbstlaub Arbeit macht, doch meist kann er die Gartenbesitzerinnen und -besitzer überzeugen.

„Pflegelose Gärten gibt es nicht“, sagt er dann gern, „aber pflege­arme, die können wir planen.“ Klar gegliederte Zonen, flächige Bepflanzung, die den Krautwuchs unterdrückt, nicht zu viele, aber die richtigen, heimischen Pflanzen­sorten – das ist Bünings Rezept. Das passende Bewässerungssystem gehört unbedingt dazu. „Wir setzen zwar immer mehr auf trockenheitsresistente Pflanzen, aber auch die brauchen Wasser.“ Und der Baum im Garten? Ist aktiver Klimaschutz, denn in freier Natur sind in den letzten Trockensommern viele Bäume gestorben. „Mit wenigen tausend Litern Wasser, gescheit dosiert, bringt man seinen Garten durch den Sommer, und wer noch einen Straßenbaum mit durchzieht, tut auf jeden Fall das Richtige“, so Büning, „denn Bäume sind Sauerstoff, Leben und Zukunft.“

Apropos Wasser: Als Gestaltungselement steht es bei Bünings Kunden eigentlich immer auf der Wunschliste. Aber gerade das kann richtig Arbeit machen, weiß Büning, etwa, wenn das Wasser im Sommer veralgt, wenn Bassins und Teiche gereinigt oder im Herbst winterfest gemacht werden müssen. Hier hat er ein wirklich pflege­loses System entwickelt: mit Stöpsel sozusagen. Unter Teich, Wasserbecken oder Bachlauf wird als zweite Ebene ein Edelstahlbassin mit Pumpe eingezogen. Auf Knopfdruck verschwindet das Wasser durch einen Filter nach unten. Und wenn man es braucht, ist es ebenfalls auf Knopfdruck innerhalb weniger Minuten wieder da, glasklar und sauber. So ein Teich-on-demand, der obendrein kindersicher ist, lässt sich für formal wie natürlich gestaltete Wasserflächen realisieren – „ein sensationelles Prinzip“, freut sich Büning.

In der 3D-Planung simuliert er solche und andere gewünschte Extras, damit seine Kundschaft die Garten­planung in realistischer Anmutung vor sich sieht. Meist müssen für die Umsetzung vor Ort noch weitere Gewerke ran. Sie zu koordinieren, gehört ebenfalls zu Bünings Dienstleistung, genau wie die laufende Budgetüberwachung und die enge Begleitung der gesamten Umsetzung. Viel Arbeit und Verantwortung in einer Branche, in der die Nachfrage groß und die Fachkräfte Mangelware sind – aber: „Hier in Weseke zu leben und zu arbeiten, das ist immer mein Kindheitstraum gewesen, und ich freue mich jeden Tag aufs Neue, dass er sich erfüllt hat.“ Auf Dauer würde er die Aufgaben der Geschäftsführung dennoch gern mit einem Partner oder einer Partnerin teilen: „Im Team lässt sich einfach noch mehr bewegen.“

Gartenklima

Wie man das Mikroklima im Garten verbessert und gegen Klimafolgen schützt, verrät dieser NABU-Beitrag:

Trockenkünstler

Insektenfreundliche Pflanzen, die auch mit Trockenheit und Hitze zurechtkommen, finden sich hier: